• Stück
    2017

    "Kohlhammers ünnerscheedliche Döchter"

    zum aktuellen Stück
  • Neue Termine
    2017

    Klicken Sie hier, um zu der Terminübersicht zu gelangen.

    zu den Terminen
  • Fotogalerie

    Klicken Sie hier, um zur
    Galerie zu gelangen.

    zur Galerie
  • Aktuelles

    Klicken Sie hier, um zu den Presseartikeln zu gelangen.

    Aktuelles

Ausflüge der Theatergruppe in 25 Jahren

Ausflug nach Altenahr 1993

AltenahrAltenahr

Rhein – Mosel – Ahr. Diese drei Flüsse versprachen eine schöne Gegend und viel Spaß. Wir mussten nur mit dem Wein fertig werden und zum Schluss sehnte sich jeder nach einem Bier. Das schöne Städtchen Altenahr war unser Ziel. Hier war Stimmung pur, überall waren die Leute am Feiern und wir mittendrin. Zu später Stunde fingen diejenigen an zu singen, die noch nie gesungen hatten und vielen wurden schwindelig vom schunkeln.
Hier in Altenahr lernten wir die Gruppe "Moal Wat Aans" aus Holland kennen. Diese machte dort Musik und die Leute sagen und tanzten auf den Strassen. So etwas wollten wir nach Bahrenborstel holen. Harry ließ sich die Adresse geben und lud diese tolle Truppe zu unserem 10-jährigen Jubiläum ein.

2 Tage nach Holland zum Jubiläum der Gruppe "Moal Wat Anns"

Holland

Flugreise nach Istanbul vom 24. – 28. März 1996

IstanbulIstanbul

Heute fährt die 18 bis nach Istanbul, Istanbul, Istanbul. Wir packen lecker Kölsch ein und den Liegestuhl. Komm wir fahren bis nach Istanbul.

Nach Istanbul zu fahren dat is cool.

Mit dem Bus bis Hamburg und dann in den Flieger nach Istanbul. Frau Fügen, so hieß unsere Reiseleiterin vor Ort, hat uns ihr Istanbul (das Europäische und Asiatische) von der schönsten Seite gezeigt. Die Einwohnerzahl schwankt zwischen 9 und 12 Millionen. Diese Stadt zieht die Menschen in ihren Bann. Wir besuchten u.a. den Topkapi-Palast, die "Blaue Moschee", den "Gewürzbasar" mit seinen vielen Düften, Farben und unbekannten Süssigkeiten, den großen Basar mit Gängen über Gänge, voll mit Waren aller Art. Hier musste das Handeln geübt werden und wir hatten mal mehr und mal weniger Glück.
Das bedeutendste Bauwerk in Istanbul ist die "Hagia Sophia"( siehe Bild mit Conny Hellms). Die türkische Küche gehört zu den Besten der Welt und zu den Kalorienreichsten. Diese Süßigkeiten mit Honig, Pistazien, Mandeln und vielem mehr – lassen die Pfunde nur so auf einen zufliegen. Mit dem Schiff ging es über den Bosporus und dort haben wir in einem Fischrestaurant zu Mittag gegessen. Einige kannten die Fische nicht und nahmen mutig den Kampf mit den Gräten auf. Auch erlebten wir diese Stadt in der Nacht mit Bauchtanz und allem was dazugehört. Wir besuchten einen Schmuck- und Teppichhandel, denn dieses gehört bei einem Türkei Besuch einfach dazu. Dort keinen Schmuck oder Teppich zu kaufen, war sehr anstrengend. Auch die vielen Designer Sonnenbrillen und Uhren wurden gehandelt und manch einer hatte auf dem Rückflug neue Sonnenbrillen, T- Shirts und Uhren im Gepäck. Istanbul, wir kommen noch einmal wieder!

Ausflug nach Fintel zum Eurostrand

FintelFintel

Lüneburger Heide im Jahr 2002

Ein ganzes, langes Wochenende war die Welt eine einzige Party. Heinrich Wolter brachte uns mit dem Bus, inkl. diverser Busrunden in die Lüneburger Heide. Alle waren fröhlich in der Gruppe und Musik mit viel Spaß stand auf dem Plan. Wir wollten es ja auch einmal kennen lernen, anstatt immer nur zu hören: dort war es toll, da müsst ihr einmal hin...! Es war wirklich toll. Wir schliefen alle in Häusern mit 6 – 8 Personen. Bei der Ankunft lagen auf jedem Bett kleine Muntermacher. Dann ging es los ins Haupthaus. Hier begann nun die Party. Essen und Trinken so viel man wollte. Anschließend Abfeiern so viel man wollte. Es war sehr hart !!!
Hier hörten wir das erste Mal das Lied: "Du hast mich 1000 mal betrogen". Das war der Hit am ganzen Wochenende. Ins Bett zu gehen, war nicht möglich. Manche haben es nicht gut durchgestanden, denn das Feiern ging einfach an die Substanz. Daher gedachten wir am Samstagvormittag die Planwagenfahrt mitzumachen. Hier hofften wir, etwas Ruhe zu finden – aber... (siehe Bild oben) Was wir alles erlebt haben, kann man nicht alles beschreiben. Es ist in unseren Gedanken und wir erzählen gerne darüber und schweigen auch. Es war einfach ein tolles Wochenende.

3 Tage Magdeburg – Leipzig

leipzig

Im Jahr 2005 unternahmen wir unseren Ausflug in die 1200-jährige Stadt Magdeburg. Man erwartete uns im MARITIM-Hotel mitten in der Stadt. Es war ein tolles Hotel mit einem schönen Ambiente. Vor dem Hotel begann dann eine Stadtführung, damit wir auch etwas von Magdeburg kennen lernen konnten. Zum Beispiel den weithin sichtbaren Dom, die grüne Zitadelle, das Otto von Guericke Denkmal, den Marktplatz und vieles mehr. Was wir dabei erfahren haben, war schon sehr interessant und machte uns auch nachdenklich. Nach dem Abendessen fuhren einige von uns in die Bördelandhalle, denn hier boxte Regina Halmich.

Diese lernten wir auch noch im Hotel kennen. Sie saß zwischen uns an der Bar. Es holten sich aus unserer Gruppe auch einige ein Autogramm. Am nächsten Tag machten wir einen Ausflug nach Leipzig. Wir haben in der Altstadt zu Mittag gegessen, am Coffe Baum. Dort haben wir den "Friedrich" getroffen, der in der Fernsehserie "In aller Freundschaft" mitgespielt hat. Leipzig ist wirklich eine schöne Stadt. Der Blick vom MDR-Hochhaus war schon fantastisch. Zurück im Hotel gab es abends einen Gala-Abend mit kalt-warmem Büffet, Live-Musik und Tanz. Der Tanz war mehr für die "Älteren" und die Jungen gingen los, um etwas zu erleben. Haben sie dann auch, denn am anderen Morgen waren diese sehr angeschlagen und das Frühstücksbüffet wurde bei einigen ausgelassen. Ein Glück, dass man lange schlafen konnte, denn mittags ging es wieder nach Hause.



M Ü N C H E N ... bayerische Metropole im März 2007 4 Tage "Hofbräuhaus" und "Weisses Brauhaus"

Früh morgens ging die Reise los. Bis München war es schon sehr lang im Bus zu sitzen. Nachdem wir im Hotel eingecheckt hatten, fuhren wir mit dem Bus in die Innenstadt. Wir hatten Plätze zum Abendessen direkt am Rathaus bestellt und haben natürlich auch gleich das Bier genossen. Danach war Zeit zur freien Verfügung in der Innenstadt und später holte uns der Bus zur Rückfahrt ins Hotel wieder ab. Die Spätheimkehrer kamen mit der U-Bahn zurück, denn die Station lag nahe dem Hotel.

Am 2. Tag hatten wir vormittags eine Stadtrundfahrt mit Reiseleitung. Nachmittags konnte jeder machen, was er wollte. Einige sind bis zum neuen Fußballstadion gefahren oder waren sogar im Museum. Mir hat das Karl Valentin Museum sehr gut gefallen und der Viktualien Markt.
Am Abend ging es in das "Weisse Brauhaus" zum Abendessen mit ordentlicher Schunkelmusik. War nicht schlecht, jedenfalls für das ältere Semester. Die Jungen gingen anschließend in die Disco. Sie mussten unbedingt dorthin, wo Olli Kahn immer sein sollte. Es soll eine lange Nacht gewesen sein. Wir Älteren haben dann sehr spät noch das Paulaner am Nockherberg besucht. Da haben wir festgestellt, hier ist ja wirklich etwas los. Das war der Tipp für den anderen Tag.

Am 3. Tag haben wir einen Ausflug entlang des Tegernsees mit Besuch von Bad Wiessee und Rottach-Egern gemacht. Einige sind in München geblieben und haben sich dort etwas angesehen. Zurück in München sind wir dann beim Paulaner am Nockherberg ausgestiegen, haben Bierkrüge gestemmt und auch ausgetrunken. Somit hatten wir eine gute Grundlage für den Abschluss-Abend im weltbekannten Hofbräuhaus.
Hier gab es ein deftiges Bayerisches Büffet, viel Unterhaltung (mit Sinje als Trachtentänzerin), Live-Musik und Tanz auf den Tischen. Das wurde aber nicht so gerne vom Personal gesehen und schwuppdiwupp war für uns Schluss. Auch nicht schlimm, es wurde woanders weiter gefeiert.

 

Am nächsten Tag zur Rückfahrt, mussten wir dann auf einige warten, die total verschlafen hatten. Aber es gab im Bus genügend Zeit das nachzuholen, die Fahrt war lang bis nach Bahrenborstel.

2010 nach Köln -Brauereien und Veltins Arena

koelnkoeln

Vom 10. – 11. April fuhren wir mit 36 Personen mit dem Bus nach Köln. Gutgelaunt ging es am frühen Morgen los. Unterwegs haben wir eine Frühstückspause eingelegt und erster Stopp war an der Veltins Arena auf Schalke. Wir hatten dort eine Führung und das war sehr interessant. Diese beiden Damen waren Schalke Fans durch und durch. Bei der Führung wussten die beiden Damen noch nicht, dass Schalke gegen Hannover verlieren würde!



Diese Führung hat Spaß gemacht. Zurück am Bus haben wir uns erst einmal an Würstchen mit Senf und Gurke gestärkt, denn wir wollten ja nicht nüchtern in Köln ankommen. Danach fuhren wir weiter nach Köln ins Hotel. Von dort ging es los zu einer Brauerei Führung vom feinsten. Wir haben "Kölsch" von verschiedenen Brauereien probiert und fanden das "Gaffel Kölsch" und das "Früh Kölsch" für unseren Geschmack am besten. Anschließen haben wir deftig gegessen und getrunken und jeder konnte das machen, was er wollte. Der Klimperkasten wurde von den Älteren angesteuert und die Jungen aus der Truppe besuchten die Bar "Einstein" und gingen dann auf ein paar Kölsch und den ein oder anderen Obstler in das Partylokal "Wiener Steffie".
Nachts am Rhein entlang zu laufen mit dem Dom im Hintergrund ist schon ein tolles Erlebnis. Am Sonntag Morgen wurde schön ausgeschlafen und super im Hotel gefrühstückt. Anschließend konnte in der Freizeit der Dom besichtigt und auch ein Frühschoppen mit "Kölsch" unternommen werden. Dann besichtigten wir den WDR in der Stadt (sehr interessant) und den WDR in Bocklemünd (Lindenstrasse). Danach Rückfahrt nach Bahrenborstel mit einer erlebnisreichen Aktion. Wir sind aber ALLE wieder wohlbehalten und mit viel Gelächter in Bahrenborstel angekommen. Köln war eine Reise wert.

Folgt uns